Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, energetische Gedanken Realität werden zu lassen.

Energetische Gedanken

Es gibt «denken» und «denken» und beide passen und gehören zusammen und sind in der Wirkungskraft doch ganz unterschiedlich. Das erste Denken bezieht sich auf das alltägliche Kopfdenken. Das zweite Denken auf das energetische Herzdenken. Worin besteht nun der Unterschied?

In der Schule lernen wir vor allem das Kopfdenken, was im weltlichen Alltag durchaus Sinn macht. Wir lernen Mathematik, Sprachen, Lesen und Schreiben, um uns im erwachsenen Alter in der Welt zurecht zu finden. Wo bleibt aber das Herzdenken? und weshalb wird dieses Fach in der Schule nicht gelehrt? Weshalb lernt man nicht von klein auf sich auf die Intuition zu fokussieren und die energetischen Gedanken kombiniert mit dem weltlichen Wissen in eine materielle Form zu bringen?

Stellen Sie sich vor, Schüler hätten von Anfang an gelernt beides zu kombinieren. Das Kopfdenken und das Herzdenken als Gesamtkraft. Die Welt wäre wahrscheinlich schon viel weiterentwickelt. Man müsste sich nur hinsetzen, wie man es in der Schule gelernt hat, sich auf die inneren Bilder und die Intuition konzentrieren und dann die inneren Bilder mit dem weltlichen Wissen verbinden, um es Realität werden lassen. Es klingt in der Theorie so einfach…

Es gibt sehr viele Bücher über «Wünsche materialisieren», meistens verbunden mit einem Ritual, um es dann loszulassen und nach einiger Zeit sollte dieser Wunsch in Erfüllung gehen. Ich persönlich kenne niemanden, bei dem es so einfach geklappt hat. Wahrscheinlich deshalb nicht, weil die Leute das Herzdenken nicht mit dem Kopfdenken kombinieren. Ich behaupte, dass jede grossartige und geniale Idee aus dem Herzdenken entstanden ist und dann mit dem nötigen Kopfdenken weiterentwickelt wurde.

Energetische Gedanken oder auch Intuition genannt, materialisieren sich nicht einfach so, weil die meisten Menschen noch nicht das nötige Bewusstsein haben, um es augenblicklich in eine Form zu bringen. Wir brauchen stets noch die Erfahrung des Weltlichen. Wenn wir aber lernen, den energetischen Gedanken mehr Beachtung zu schenken und es mit den weltlichen Gedanken kombinieren können, dann kann Grosses entstehen und vieles wird sich gemäss den individuellen Wünschen materialisieren.

Diese Art von Arbeit ist ziemlich anstrengend und ich bin mir bewusst, dass es viel einfacher wäre, immer wieder einen Gedanken zu energetisieren, bis er sich materialisiert hat. Leider funktioniert dies ohne unser Zutun nur selten, weil wir es nie gelernt haben. Es ist ein bisschen zu vergleichen mit dem Bücher schreiben. Die Idee für ein Buch kommt vom Herzdenken aber damit es andere lesen können, muss man hart daran arbeiten und es in eine weltliche Form bringen. Es ist eine Kombination aus Herzdenken und Kopfdenken. Und genauso funktioniert es mit allen anderen Wünschen.


Intuitive Schulen in Japan

In Japan gibt es einige Schulen, die Kinder lehrt, die Bücher nicht zu lesen, sondern nur intuitiv zu erfassen. Geübt wird zu Beginn so, dass die Kinder die Bücher langsam durchblättern und aus den Bücher Farben herauskommen, welche die Informationen des Inhalts widerspiegeln. Mit der Zeit sind die Schüler dann in der Lage, die Bücher immer schneller durchzublättern und somit auch die Farben immer genauer zu sehen. Fortgeschrittene Schüler müssen irgendwann nur noch das Buch sehen und kennen dann den Inhalt. Tests und Studien haben gezeigt, dass Schüler aus anderen Schulen, welche die Bücher Wort für Wort gelesen haben, nicht mehr wissen als die Schüler, welche die Bücher in einigen Sekunden durchgeblättert haben. Im Gegenteil, die intuitiven Schüler wussten z.T. mehr und genauere Informationen als die «normalen» Schüler.

Ich denke dies funktioniert so gut, weil das jeweilige Buch eben aus energetischen Gedanken entstanden ist und es dann in eine Form gebracht wurde. Die Schüler, die es nur durchblättern, nehmen dann die weltliche Form des Buches und lesen es wieder mit den energetischen Gedanken. Alles hängt eben zusammen. Energetische Gedanken kann man in eine weltliche Form bringen und weltliche Formen in energetische Gedanken.   


Das Sonntagsseminar «Energetische Gedanken»

Weltliche Gedanken kann sich jeder Mensch problemlos aneignen. Bei den energetischen Gedanken sieht es ein bisschen anders aus. Sie sind älter als die weltlichen Gedanken, aber wir haben vergessen, wie es ist, sich darauf zu konzentrieren. Wie wir es in der Schule auch nie gelernt haben, tun sich viele Menschen schwer, sich wieder daran zu gewöhnen. Dass dies grundsätzlich der genau gleiche Prozess ist, als würden wir ein Thema weltlich bedenken, ist vielen nicht bewusst.

Ich kommenden Seminar bitte ich Sie, einen «Wunsch», egal wie gross oder klein mitzubringen. Individuell und gemeinsam werden wir versuchen, die energetischen Gedanken im Zusammenhang mit diesem Wunsch herauszufiltern und schauen danach, welche nötigen Schritte getätigt werden müssen, damit dieser Wunsch eine reelle Form annehmen kann. Es wird also ein Plan entstehen, der die Herzensgedanken und die Kopfgedanken kombiniert. Dieses Wissen kann man zukünftig selber anwenden. Somit sollte es möglich sein, sich möglichst viele «Wünsche» aus den energetischen Gedanken herauszufiltern und zu materialisieren. Energetischen Gedanken zeigen sich nur, wenn es auch mögliche weltliche Wege gibt, diese umzusetzen. Oft verwechseln die Leute energetische Gedanken mit weltlichen Gedanken und solange man die energetischen Gedanken nicht erkennt, ist es auch nur schwer möglich diese zu materialisieren.

Ich freue mich sehr, am kommenden Sonntag, 9. August 2020 Ihre energetischen Gedanken in eine weltliche Form zu bringen.

Ich bin voraussichtlich dabei am:

Damit ich ungefähr abschätzen kann wie viele Teilnehmer am Seminar dabei sein werden, bitte ich Sie, unverbindlich das unten stehende Formular auszufüllen.

Die Kosten für ein Sonntagsseminar betragen CHF 40.-- und werden vor Ort bezahlt. Die Wegbeschreibung und alle weiteren Informationen finden Sie unter Sonntagsseminare.

Begleitpersonen, die das erste Mal das Sonntagsseminar besuchen, dürfen kostenlos daran teilnehmen. (gilt für 1 Begleitperson pro Teilnehmer)