Loslassen durch Bewusstsein ist "verstehen durch inneres Wissen"


Loslassen durch Bewusstsein

 

Wie oft hört man den Satz: «Lass doch einfach los». Ja, wenn es so einfach ginge, dann wäre alles viel leichter um uns herum. Doch so einfach ist es nicht. «Loslassen» geschieht nicht durch «loslassen, fallenlassen oder weglassen», sondern durch das Verständnis der jeweiligen Situation. Erst wenn man versteht, weshalb einem dieses oder jenes immer wieder passiert, verliert es an Bedeutung und wird neutral. Dadurch lässt man automatisch los. Das heisst nicht, dass es dann nicht mehr passiert, sondern, dass man egal ob die Situation nochmals eintrifft oder nicht, beginnt zu verstehen, wie man damit umgehen muss. Das ist Loslassen. Verstehen und aus dem bewussten Wissen heraus reagieren.

Loslassen funktioniert also durch das «bewusst werden» der jeweiligen Situation und nicht durch irgendwelche durchgeführten Rituale. Nicht selten werde ich von Leuten kontaktiert, die gerne verschiedene Sachen loslassen möchten und das in nur einer Sitzung. Leider muss ich sie jeweils enttäuschen, weil dies nicht möglich ist und immer ein längerer Prozess von Erfahrungen sammeln, reflektieren und bewusst werden beinhaltet. Wer sich dessen nicht bewusst ist, verliert sich in zahlreichen Büchern, Seminaren und irgendwelchen Methoden, die einem versprechen, dass man mit dieser und jener Übung alles loslassen kann. Und das hat aus meiner Sicht nichts mit Spiritualität zu tun, sondern geschieht aus dem «Nicht-Wissen» heraus. Wer sich ernsthaft mit «loslassen» beschäftigen will, der geht den Weg über das «innere Wissen» und nicht über äussere Praktiken.

Im ersten Moment wirkt dies als längerer Weg. Es ist jedoch der kürzere und nachhaltigere Weg. Wir Menschen suchen viel zu oft den einfachsten und kürzesten Weg und entfernen uns dabei vom Inneren und suchen im Aussen. Dabei sollte es umgekehrt sein: Alles im Aussen verstehen, damit das Innere wachsen kann.

 

Trotzdem möglichst schnell loslassen….

 

Themen, Muster und wiederkehrende Situationen haben ihren Ursprung meistens in vergangenen Leben. Daher ist es auch so schwierig, im jetzigen Leben herauszufinden, wie man sie loslassen kann. Bevor man überhaupt ans Thema «Loslassen» oder besser gesagt «Verstehen» gehen kann, sollte man wissen, was man denn loslassen möchte. Was könnte das Grundthema sein? Die Situationen, die einem begegnen, sind oft vielfältig und undurchsichtig, so dass man gar nicht genau erkennt, was das Kernthema eigentlich ist. Es ist nämlich nicht der Lebenspartner, den man loslassen möchte oder die Bindung zu einem x-beliebigen Menschen oder das Geldthema, sondern tiefgreifende Themen dahinter, die im Zusammenhang stehen mit den jeweiligen Situationen. Das Kernthema steckt oft ganz woanders.

Wenn man das Kernthema kennt und eine Ahnung hat woher es stammt, ist es leichter darauf aufzubauen und ein Verständnis dafür zu entwickeln, weshalb man immer wieder mit den gleichen Themen konfrontiert wird. Ein möglicher und etwas kurzgefasster Ablauf wäre also:

 

- Die aktuellen Situationen reflektieren

- Das Kernthema herausfiltern

- Auf medialer Ebene und in vergangenen Leben schauen wo der Ursprung liegt

- Das neue Wissen «Schritt-für-Schritt» den aktuellen Situationen anpassen

- Jede neue Situation erkennen, verstehen und somit loslassen und neutralisieren

 

Für einige Themen braucht man Jahre oder sogar mehrere Leben. Andere wiederum versteht man in einem Bruchteil einer Sekunde und kann sie loslassen. Jeder hat sein eigenes Tempo. Die Erfahrung zeigt jedoch, je eher man sich mit seinem Inneren beschäftigt, desto schneller beginnt man alle möglichen Themen zu verstehen und kann somit die jeweiligen Situationen neutral und neutraler betrachten. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen. Hören Sie auf sich. Sie entscheiden wer sie sein möchten und wie das Leben gestalten wollen.